2. Die technische Umsetzung

Mechanische Signale

Mechanische Signale können durch Druck oder Bewegung gesetzt werden. Druck kann Bewegung auslösen. Bewegung kann Druck auslösen. Durch Druck und Bewegung entsteht Strom (Turbine, Reibung). Es können aber auch chemische Reaktionen ausgelöst werden.

Beispiel: Das Experiment "Newtonkugeln"


Messbarkeit: Druck- und Kranftmessung, Bewegungsmessungen

Anwendungen: Druck, Massage, Pulsieren, Vibration,

Schallsignale

Durch Schall kann Bewegung ausgelöst werden (Trommelfell, Mikrophon). Schallereignisse können aber auch elektische oder chemische Reaktionen auslösen. (Magnettonband) Alle Schallereignisse sind Schwingungen.

Beispiel: Die Experimente von Heiner Lauterbach


Messbarkeit: Oszillograph, Schaldruckmessung, Audiometer, EEG-Messungen

Anwendungen: Gespräch, Musik, Klänge, lateralisierte Schallereignisse, dynamische Tonsequenzen, biaurale Beats,

Licht

Auch die Lichtsignale sind Schwingungen, jedoch mit einer deutlich höheren Frequenz, als die Schallereignisse. Die Information des Lichtes wird durch die Helligkeit und durch verschiedene Farben kodiert. Helligkeit und Farben lösen in den Zellen unterschiedliche Reaktionen aus.


Messbarkeit: Photometrie, Spektrumanalyse (Lichtstrommessungen, Lichtstärkemessungen, Lichtverteilungsmessungen

Anwendungen: Farbanwendungen, Lichtanwendungen, Sonnenbad, Rotlichtbehandlungen, Blaulichtbehandlungen, dynamische Farbsequenzen

Elektromagnetische Signale

Um jeden elektrischen Leiter baut sich, sobald Strom fließt, ein elektromagnetisches Feld auf. Schwingt der Strom in der Stärke oder in der Frequenz, tut es das elektromagnetische Feld ebenso. Elektromagnetische Felder haben, wie es der Name schon sagt, magnetische Eigenschaften.


Messbarkeit: Feldstärkemessungen, Widerstandmessungen, Schwingungsmessungen,

Anwendungen: Elektrotherapie, Stangerbad, Magnettherapie,

Photonen

Die Photonen sind die masselosen Bausteine der Elektronen. Sie sind faktisch reines Licht oder reine Energie. Photonen sind keine Teilchen, verhalten sich aber wie Teilchen und können das Verhalten von Teilchen beeinflussen. Darum spielen sie bei der Bio-Signaltransduktion immer mehr eine wichtige Rolle.


Messbarkeit: optischer Resonator, Quantensensor,

Anwendungen: Lichtquantengenerator, Radionik

Chemische Signale

Die chemischen Signale in unserem Körper werden oft auch als Botenstoffe bezeichnet. Bereits ihr Vorhandensein ist eine Information. Sie haben bestimmten Aufgaben wie den Transport von Ladungen und Verbindungen z.B. in den Synapsen herstellen oder die Intensität von Reaktionen zu steuern.


Messbarkeit: Substansnachweiß, Säure-Basen-Messung,

Anwendungen: Pharmazie, Pflanzenheilkunde,

Alle Signalformen lösen eine Reaktion in den Zellen aus, beeinflussen einander und können in eine jeweils andere Signalform transformiert werden.

Das sind die technisch-physikalischen Grundlagen: Die Biosignale der gesunden Zellen werden gemessen oder entsprechende Algorithmen ermittelt. Diese werden dann mit verschiedenen technischen Geräten auf geeignete Trägermaterialien übertragen. Kommen die Trägermaterialen mit den Zellen, die auf ihrem Rythmus gekommen sind in Kontakt, modifizieren sie deren Schwingungen bis zur Orthofunktion.